Compression chiller model software

will be published here soon

June 3, 2013   Posted in: District Cooling  No Comments

Baugemeinschaft in Dresden Friedrichstadt sucht Mitstreiter

In der Friedrichstadt (Bramschareal, Friedrichstraße) werden in einer Hofsituation drei Baukörper insgesamt 8 oder neun Wohneinheiten errichtet. Diese werden im
wesentlichen als Reihenhäuser ausgeprägt und die Gärten dahinter stehen als Sondernutzungsrecht zur Verfügung. Der Rest des Geländes ist Gemeinschaftsfläche, die für einen Grillplatz, Spielplatz, … genutzt werden wird. Außerdem wird ein Nebengebäude mit Fahrradabstellplätzen und Kellerersatzräumen errichtet.
Noch zu vergeben ist eine große oder zwei kleinere Einheiten mit
Südgarten. Insgesamt 320 m² Garten und 220 bis 290m² Wohnfläche auf zwei oder drei Etagen.
Die Baugemeinschaft besteht derzeit hauptsächlich aus jungen Familien, aber nicht nur. Das Grundstück ist gekauft, Baubeginn für Frühjahr 2013 geplant.
Bei Interesse: http://www.bg-friedrichshof.de/

November 20, 2012   Posted in: Uncategorized  One Comment

Modelica Help Resources online

As I had a problem with Modelica that I couldn’t solve with my colleagues I started searching for support on the web. As the forums didn’t answer my problem I had to post a question, but where? As it was not so easy to find helpful resources, I want to show you my results.

  • www.modelica-forum.com: is unfortunately closed for new registrees. So I couldn’t post my question
  • openmodelica.org: This was the obvious solution, but I didn’t get any response for weeks http://openmodelica.org/index.php/forum/topic?id=646
  • modelica.heddate.com: seems to be dead (last post from 2005)
  • modelica.org recommends stackoverflow.com as a help source. There are only 30 questions tagged “Modelica”, but I gave it a try.
  • openmodelica.org points out two mailing lists. I became member of OpenModelicaInterest and asked my question.

I also tried to find discussions/groups in social networks (facebook, google+, twitter, ResearchGate) but without useful results.

I will keep you informed which one gave (the best) results.

June 8, 2012   Posted in: Arbeiten  No Comments

Kindersitze im Wohnmobil

Auf eine Anfrage in den Kommentaren hin, werde ich mal wieder ein paar Informationen zur Verfügung stellen…

Wir hatten ein C25 gebucht, aber ein größeres bekommen. Wie lang es eigentlich war haben wir nie so richtig rausgefunden: mindestens C27, vielleicht aber auch C30.

Der Große (war da reichlich drei Jahre alt) saß auf der seitlichen Bank (d.h. quer zur Fahrtrichtung). Der Kleine (war da knapp 1 Jahr) hat zunächst mit seinem Sitz am Esstisch gesessen, hat dann aber mit den Füßen immer so stark gegen den Tisch getreten, dass dieser sich aus der Verankerung gelöst hat, dann haben wir ihn also auch auf die Querbank gesetzt.
Der Große konnte gar nicht am Esstisch (und damit in Fahrtrichtung) sitzen, da seine Beine nicht zwischen Kindersitz und Tisch durchgepasst haben (das war beim Kleinen nicht wichtig, da dessen Beine noch kurz genug waren).
Die Sitze (Cosco) hatten wir dort für je 40$ bei Walmart gekauft (vorbestellt) und dann mit den Hüftgurten befestigt. Das war schon einigermaßen stabil. Müsste auch mit den deutschen Kindersitzen funktionieren, wenn ich mir unseren Römer King anschaue.

January 16, 2012   Posted in: USA 2011  No Comments

Gebucht

Juhu! Wir haben gebucht. Die Randparameter:

  • 2.5.11 Hinflug Dresden – San Francisco
  • Übernachtung im Flughafenhotel
  • 3.5.-20.6. Womo
  • 20.6.-23.6. San Francisco, Übernachtung in der City
  • 24.6. Rückflug

Das Rennen gemacht hat letztlich CANUSA, wegen des günstigen Gesamtpakets. Flug, Womo und Hotel wurden uns zu Preisen, ähnlich den im Internet zu findenen angeboten. Zusätzlich inclusive sind aber alle Versicherungen, d.h.

  • Reiserücktrittsversicherung
  • Reisekrankenverscherung
  • Womo-Haftpflicht mit null Selbstbehalt.

Außerdem sind auch alle Ausstattungskits für das Wohnmobil (und unbegrenzte Freimeilen) dabei.

Eine Bewertung zu dem Reiseveranstalter werde ich nach Abschluss der Reise abgeben.

December 15, 2010   Posted in: USA 2011  No Comments

Flugbörsentest

Da ich ja einige Flugpreise zu vergleichen gedachte, habe ich mir zunächst die Mühe gemacht alle möglichen Flugvermittlerhompeages zu testen.

  • Wichtig war mir dabei, dass in der Übersicht der Gesamtpreis für 2 Erwachsene, 1 Kind und 1 Baby angezeigt wird. Da die Kinderrabatte bei den Airlines sehr unterschiedlich hoch sind, nützt es mir nämlich nichts den Flug nur nach dem günstigsten Erwachsenenpreis auszusuchen.
  • Zeitlich waren wir ja sowohl im Großen, als auch im Kleinen noch sehr flexibel – sogar durchaus bereit das Urlaubsdatum nach günstigen Flugpreisen auszuwählen. Dafür ist es notwendig, die Flugpreise für einige angrenzende Tage in der Übersicht zu haben.
  • Außerdem sollte es möglich sein, nur Direktflüge auszuwählen.
Sortierung nach Gesamtpreis möglichzeitliche Flexiblität (in Tagen)
airline-direct.de--
ebookers.deja3
expedia.de--
fluege.de2
flug.de--
flugticket.de-1
mcflight.de--
opodoja1
skyscannerMonatssuche möglich
skyways.defand keine Flüge für mich
ticketman.deja-
travelocity / lastminute.deja-
traveloverland--
usareisen.com--

Nachdem ich die Übersicht hatte, habe ich nur noch ebookers benutzt und war damit sehr zufrieden. Die Flugpreise hatten keine erkennbare Tendenz bzgl. der Reisezeit (verglichen habe ich Abflug Anfang und Ende Mai, sowie Mitte Juni – Abflug entsprechend 8 Wochen später) und auch nicht der Wochentage. Daher haben wir diese Entscheidungen eher vom Womo abhängig gemacht. Die Preise zwischen Flug nach Los Angeles und San Francisco unterschieden sich auch nicht wesentlich, mal war das Eine, dann das Andere billiger. Deutliche Unterschiede gab es jedoch zwischen Direkt- und Umsteigeflügen von Frankfurt an die Westküste. Daher haben wir uns entschieden, das billigere zu nehmen – stressig wird es so oder so. Da wir ab Dresden fliegen, wäre einmal umsteigen sowieso unvermeidlich.

Nach der Internetrecherche habe ich auch nochmal bei STA-Travel in Dresden nach Flugpreisen angefragt, sowie bei CANUSA. Die Preise bei STA waren etwa auf Internetniveau – günstige Studentenpreise wurden hier durch schlechte Kinderrabatte wieder aufgefressen. Bei Canusa waren die Preise auch ähnlich.

Im Reiseführer steht, dass man in LA ohne Auto total aufgeschmissen ist, während sich SFO zu Fuß sehr gut erkunden lässt. Daher haben wir uns entschieden letzteres anzufliegen, und dann die letzten Urlaubstage (nicht die ersten, da da das Womo noch billiger ist) dort ohne fahrbaren Untersatz, dafür in einem Cityhotel zu verbringen.

December 1, 2010   Posted in: USA 2011  No Comments

Preisvergleich Wohnmobile

Wie ich meinen Reiseführern entnommen habe, empfiehlt es sich das Wohnmobil von Deutschland aus zu buchen. Also habe ich die auf www.womo-abenteuer.de gelisteten Reiseveranstalter durchgeschaut. Preise online fand ich nur bei www.trans-amerika-reisen.de und bei www.camperboerse.de. Nachdem ich dort ein wenig vorsondiert hatte, habe ich außerdem bei www.canusa.de mehrere Anfragen – je nach aktuellem Planungsstand – gestellt.
Der Preisvergleich der Womos ergab zunächst ziemlich hohe Kosten (siehe Tabelle, Preisstand Ende November 2010). Manche Veranstalter haben zwar Preistabellen online (meist 8×8 große Matrizen), diese nützen einem aber nichts, da sie s.g. Flexrates auflisten. Welche Flexrate wann gilt, legen die Vermieter jedoch wöchentlich nach Angebot und Nachfrage  neu fest. Daher kann es sein, dass ein Womo später gebucht, billiger ist, als früher gebucht. Ich habe die Preisentwicklung auf den Websites mit Onlinepreisauskunft ca. 3 Wochen lang (im November) beobachtet, aber keine großartigen Sprünge feststellen können (< 100  €). Zusätzlich zum Grundpreis gibt es zahlreiche Specials (Meilenpakete, Ausstattungskits, …), sowie Frühbucherrabatte – beides (insb. die Meilen) sollte man frühzeitig in die Kalkulation einbeziehen – es macht viel aus. Zur überschlägigen Ermittlung der zu fahrenden Meilen habe ich z.B. die Website der Familie Brenneisen herangezogen, ich hoffe auch diese Seite wird in Zukunft ein Anhaltspunkt für solche Zahlen sein. Neben den unten genannten Angeboten habe ich auch noch im hiesigen STA Travel Reisbüro angefragt – die Preise dort waren jedoch jenseits von Gut und Böse, so dass ich den Zettel mit dem genauen Angebot inzwischen sogar schon weggeworfen habe. Die Tendenz der Preise war eindeutig fallend zum Anfang des Jahres hin, so dass wir uns entschieden den Urlaub nochmal um 4 Wochen nach vorn zu verlegen. Das hat gleichzeitig den Vorteil, dass man noch durch das Death Valley fahren kann und wir hoffen schon über die Pässe im Yellowstone.

CanusaAdventure TravelTrans AmerikaCamperboerse
30.5.-20.7.114160 € (Sunshine RV, unbegrenzt)4340 € (Moturis, 5000 mi)4275 € (Cruise America, unbegrenzt)4229 € (Cruise America, unbegrenzt)
14.6.-3.8.116245 € (Road Bear, 5000 mi)4942 € (El Monte, unbegrenzt)3507 € (El Monte, 0 mi)

December 1, 2010   Posted in: USA 2011  No Comments

Tragehilfen Vergleich

Das Geldgeschenk von Roberts Kollegen wollten wir in eine Tragehilfe investieren, da wir mit dem ausgeliehen Baby-Björn (schon nach kurzer Zeit Nackenschmerzen bei uns beiden) und dem selbst besessenen Tragetuch (schliff immer im Dreck und brauchte gefühlte 4 Hände zum Binden) nicht so zufrieden waren. Also haben wir drei Ergotragen probehalber bestellt.

alle:
- 30°C waschbar

bECO Butterfly 2 (750 g; 3.5-20 kg; 140 €)
+ sehr leicht anzulegen (Schließen der Rückschnalle vor dem “Anziehen” des Tragegestells)
+ leichter Wechsel von Front- zu Rücktrage durch die innere Stoffbahn
+ – straffer, schwarzer, aber immerhin mehrfach verstellbarer Kopfschutz
+ – Anleitung nur auf DVD
- Kind sitzt sehr locker (nicht besonders nah am Körper) – wackelt daher herum (getestet mit 5 monatigem Kind)
- keine Tasche vorhanden

die folgenden beiden:
+ verständliche Kurzanleitung ausgedruckt dabei
+ zusätzlich zu Bauch- und Rücktrage ist auch Hüfttrageweise möglich

ERGObaby (710 g; 7-18 kg; 81 €)
+ relativ geräumige Reißverschlusstasche vorn dran
+ Kopfschutz größer, mehrfach verstellbar, hell (gut als Sonnenschutz)
+ überstehende Bänder (nach verstellen) können in jedem Fall gut verstaut werden
- nur eine Sitzposition (ohne Kleinkindeinsatz)

manduca (700g; 3.5 – 20 kg; 100 €)
+ mehr Verstellmöglichkeiten an Hüft- und Schultergurten
+ alle Schnallen unterpolstert
+ schneller Wechsel zwischen zwei Sitzpositionen (mit und ohne Rückverlängerung) möglich (während das Kind drin sitzt) –> man kommt besser ran zum Schnuller geben etc.
+ – Sicherheitsschnalle am Hüftgurt erfordert Zweihandbedienung
- Verstellbänder sind bei sehr kleiner Einstellung nicht mehr zu verstauen
- straffer, kleiner und schwarzer Kopfschutz
- kleine Tasche

Letztlich behalten haben wir den Manduca.

November 24, 2010   Posted in: Kinder  One Comment

ChECa – Weiterentwicklung von DC/Design

iconZusammen mit dem Fachbuch von Lars Keller “Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze” erscheint demnächst das Programm ChECa – Chiller Efficiency Calculator. Das Programm dient dem Wirtschaftlichkeitsvergleich von Kompressionskältemaschinen. Es basiert auf demselben Rechenkern wie DC/Design, der erweitert wurde:

- Einlesbarkeit des Wetterdatenformats *.epw: deutsche Wetterdatensätze in diesem Format sind kostenlos erhältlich
- Auswahl aller in der DIN V 18599-7 vorgesehenen Kompressionskältemaschinen möglich
- abweichend von der o.g. Norm ist die Berechnung benutzerdefinierter Kältemaschinen möglich (Voll- und Teillastverhalten)
- übersichtlichere Darstellung der Berechnungsergebnisse:
- mehrere Varianten nebeneinander
- Grafik zum schnellen Erkennen des Break-Even-Points

Weitere Informationen unter www.checa-software.de

November 17, 2010   Posted in: Arbeiten, DCDEsign, District Cooling  No Comments

Über unseren Urlaub und den dazugehörigen Blog

2011 hat Robert Elternzeit, das wollen wir für einen großen Urlaub in der USA nutzen. Unsere Kids werden dann 3 Jahre bzw. 10 Monate alt sein.Die Wahl fiel auf eine Wohnmobilrundreise im Westen der USA. Für alle Interessierten sollen hier die Vorbereitungen und die Durchführung der Reise dokumentiert werden, dabei geht es auch, aber nicht nur, um die Besonderheiten mit Kleinkindern.
Die Vorbereitungen begannen im November mit einem Preisvergleich, um zunächst mal mögliche Reisedauer und Zeitpunkt festlegen zu können. Benötigt wurden also die Preise für Flüge und Wohnmobilmiete. Tipps dazu und wie ich das mit wissenschaftlichen Methoden angepackt habe –> siehe Extraartikel.

November 1, 2010   Posted in: USA 2011  No Comments